Gastbeitrag: Leo und Fiona – immer auf Achse

Leo und Fiona – immer auf Achse

Ein Gastbeitrag von Christina Nürnberger-Schütz

Wer darf bei einem Reiseblog natürlich nicht fehlen? – Das sind unsere Zwillinge Leo und Fiona, 6 Jahre alt, Leo mit und Fiona ohne Down-Syndrom.

Seitdem sie 9 Monate alt waren, sind wir eigentlich ständig mit den Zwillingen unterwegs. Unseren ersten Kurzurlaub haben wir in ein Familotel in den Bayerischen Wald gemacht, einfach um mal „Urlaub machen mit Zwillingen“ zu üben.

Das haben wir ganz unabhängig von Leos Down-Syndrom gemacht, das hatte für uns da keinerlei Bedeutung. Allerdings müssen wir sagen, dass Leo bezüglich Schlaf- und Essverhalten schon immer sehr unkompliziert war und dies deswegen für uns keine größere Bedeutung hatte.

Als die Zwillinge 13 Monate alt waren, sind wir nach Irland geflogen. Irland hat für uns eine spezielle Bedeutung, dort waren wir vor den Kindern bestimmt schon 10 mal, dort ging auch unsere Hochzeitsreise hin und wir wussten von Anfang an: wenn die Zwillinge auf der Welt sind (gut, da wussten wir noch nichts vom Down-Syndrom und vom Herzfehler) wird unsere erste große Reise dorthin gehen. Dem Flug stand trotz operierten Herzfehlers nichts im Wege und so verbrachten wir den Sommer 2013 in Irland.

2014 ging es z.B. mit einem gemieteten Wohnmobil zur Hochzeit einer Freundin nach Schweden über Fehmarn und Dänemark.

Nach und nach kristallisierte sich heraus – da wir einfach Kurztrips und unterwegs sein allgemein lieben und schon immer ein großer Teil unseres Lebens ‚davor‘ war – dass wir auch mit den Zwillingen nichts anderes machen werden als vorher ohne: im Grunde ganz viel unterwegs sein!

So sind wir z.B. mittlerweile 2- bis 3-mal im Jahr auf Städtetrips und in Freizeitparks unterwegs, fahren einmal im Jahr ans Meer, und 2- bis 3-mal in unser Lieblingshotel im Bayerischen Wald.

Wir fühlen uns in Hotels wohl, mögen FeWos und liehen uns bisher auch schon einige Male den Wohnwagen vom Schwager. Mittlerweile haben wir auch unseren eigenen Wohnwagen, mit Stockbett für die Zwillinge.

Geplant sind mittelfristig Reisen zur Verwandtschaft nach Canada, England mit dem Wohnwagen, sowie weitere Freizeitparks (Leo liebt Achterbahnen). Unsere Urlaube empfinden wir nicht als stressiger oder unstressiger als wir sie wohl allgemein mit 2 Kindern finden würden. Da die Zwillinge viel reisen gewohnt sind, gehört es für sie dazu.

Tatsächlich wäre es für uns auch eine große Umstellung gewesen, wenn wir das hätten einstellen müssen, weil uns das DS „in die Quere“ kam – so ehrlich müssen wir schon sein.

Nichtsdestotrotz genießt die Mama allerdings auch 1- 2-mal im Jahr 3 Tage Stadt- oder Wellnesstrip mit einer Freundin – ohne Kinder auch nochmal eine ganz andere Erholungsqualität.

Das DS bedeutete für uns zum Glück keine Umstellung unserer Reisevorlieben, zumindest nicht mehr oder weniger als wohl mit Kindern allgemein.